Zum Buch

Die erste Auflage des Buches erschien im Januar 2009, die 2. überarbeitete, erweiterte und verschärfte Auflage im März 2010 (hier bei Amazon). Im September 2011 ist die 3. Ausgabe mit einem neuen Vorwort  als E-Book im Amazon Kindle-Shop, im Google Play Store, im Apple ibookstore und 150 weiteren eBook-Shops für 2,99 Euro  (318 Druckseiten) erschienen. Der Untertitel der 3. Ausgabe lautet nicht mehr „Demokratische Revolution oder Diktatur in Deutschland“, sondern „Warum wir eine neue Verfassung brauchen!“

Dieses Buch ist erstmals im Dezember 2008 im Perlen Verlag erschienen. Die 2. aktualisierte, erweiterte und „verschärfte“ Auflage erschien im März 2010. Seit August 2011 gibt es eine digitale 3. Auflage mit neuem Vorwort. Hier folgt eine Beschreibung, die dem so genannten ‚Waschzettel‘ entnommen ist:

Die Bundesrepublik ist nicht mehr reformierbar. Sie steuert auf eine Finanz-, Wirtschafts-, Sozial- und Staatskrise zu, für die der Banken-crash von 2008 nur ein Vorspiel war. Diese Krise ohne Alternative hat keinen wirtschaftlichen, sondern einen politischen Ursprung. Die Aus-wüchse der Staatsverschuldung, des Parteienstaats, des Beamtentums, des Föderalismus, der Bürokratie und der Sozialversicherungen haben das Grundgesetz als Fundament der Republik unwiederbringlich zer-stört. Die Bundesrepublik geht unter an ihrer Unfähigkeit, ein wirklich politisches Gemeinwesen zu begründen.

Ein missbrauchter Begriff von Solidarität, eine wachsender Anti-Individualismus und die Hoffnung auf einen guten Diktator haben das öffentliche Leben mit einem politischen Moralismus vergiftet, der echtes politisches Denken und Handeln unmöglich macht. Zur Wieder-herstellung dieser gefährdeten politischen Substanz entwickelt der Autor das Prinzip des politischen Verzichtvorteils. Damit zeigt sich, dass es doch noch einen Ausweg aus der Krise ohne Alternative gibt: Deutschland bekommt eine neue Verfassung. Anderenfalls wird das Land in eine bizarre Status-Quo-Diktatur degenerieren.

Die etablierten Parteien und einige starke Interessenverbände würden das Grundgesetz jedoch niemals freiwillig durch eine Verfassung ersetzen, die ihre gewaltigen Pfründe gefährdet. Deutschland braucht deshalb eine demokratische Revolution, um einen neuen Sozialvertrag auf legale und gewaltfreie Weise gegen das Establishment der Bundesrepublik durchzusetzen.

Die Dominotheorie der demokratischen Revolution erklärt zunächst, warum das Grundgesetz fallen muss. Das spannende Szenario der demokratischen Revolution in vier Akten beschreibt dann, wie der Marsch durch den Bundestag hin zu einem Verfassungskonvent und schließlich zur Neugründung Deutschlands in einer Dritten Republik gegen alle Widerstände mit Hilfe eines neuen Parteityps gelingen kann. Acht politische Todsünden haben das Scheitern der Bundesrepublik besiegelt. Der Autor erläutert, wie die nächste deutsche Verfassung die neue Republik davor beschützen kann, dass so etwas noch einmal passiert.

Das Ende der Bundesrepublik ist eine Reise durch die tiefsten und  bislang unerforschten Schichten der deutschen Misere. Erstmals erfahren wir, was in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg wirklich passiert ist. Wer Deutschland neu gründen will um der Diktatur zuvorzukommen, der findet hier alles was man dazu braucht. Die Anhänge des Buches beinhalten Hinweise auf die philosophischen und politischen Quellen für eine Republikneugründung sowie eine Analyse des Grundgesetzes, die Artikel für Artikel nachweist, warum dieses Dokument ausgedient hat.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Einleitung

Der unsichtbare Staatsbankrott oder: Es ist zu spät
Eine Zuspitzung der bisherigen Reformdiskussion

I. Diagnose: Akute Politikarmut
Politische Hermeneutik der Bundesrepublik
Krise ohne Alternative | Leseprobe
Ist Solidarität die Lösung?
Ist das Individuum schuld?
Kommt der gute Diktator?
Politik ohne Wissenschaft
Politik ohne Glauben
Ein Volk von Teufeln
Die Status-Quo-Diktatur

II. Therapie: Eine neue Republik

Trade Off oder das Prinzip des politischen Verzichtvorteils

Dominotheorie der demokratischen Revolution | Leseprobe
Grundgesetz
Beamtentum
Föderalismus
Europa-Projekt
Generationenvertrag
Parteiensystem
Wahlverfahren
Bundesverfassungsgericht
Rechtssystem

Eine neue Parteiform
Die etablierten Parteien – Abgesang auf ein Suchtopfer
Die demokratische Revolutionspartei

Demokratische Revolution in vier Akten
Erster Akt: Parteigründung und Programm
Zweiter Akt: Auf dem Weg in den Bundestag
Dritter Akt: Der Verfassungskonvent
Vierter Akt: Neue Verfassung, neue Republik

Die acht Todsünden der Bundesrepublik

III. Anhänge
Politische und philosophische Quellen
Deutschlands zweites Versailles (CICERO-Artikel)
Der Staatsbankrott in Zahlen
Artikel für Artikel. Warum das Grundgesetz ausgedient hat
Literatur
Namens- und Sachregister

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: